Kevin Dierner

Zähneknirschen und Kieferverspannungen

Nicht immer sind die Zähne der Auslöser

Der erste Anlaufpunkt bei Kieferschmerzen ist normalerweise der Zahnarzt oder der Kieferorthopäde. Hier werden die Ursachen hinsichtlich der Zähne oder anderer akuter Geschehen wie Entzündungen im Bereich der Ohren oder Nasennebenhöhlen abgeklärt. Bleiben diese Untersuchungen aber ohne Befund, so kann die Diagnose CMD lauten. CMD bedeutet Craniomandibuläre Dysfunktion. Damit bezeichnet man die Störung der Muskel- und Gelenkfunktion aufgrund von unterschiedlichen Ursachen und Auswirkungen.

 Eine Vielzahl von Symptomen erschwert die Diagnose

Die CMD kann ganz unterschiedlich auftreten, dadurch wird die Diagnose erschwert. Oft sind die Symptome recht allgemein und unspezifisch:

  • Eingeschränkte Kieferöffnung
  • Zähneknirschen
  • Kieferverspannungen
  • Knacken und Reiben der Kiefergelenke beim Öffnen und Schließen
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Ausstrahlende Schmerzen, z.B. in Gesicht, Ohr, Zähne, Mund, Nacken, Hals
  • Schmerzen bei der Kopfdrehung
  • Migräne, Kopfschmerzen

Weiterhin können auch noch Symptome wie Schmerzen im Brust- und Herzbereich, Schluck- und Sehbeschwerden ausgelöst werden. Bei vielen dieser Auswirkungen würde man wohl nicht zuerst an eine CMD denken.

Isolierung der Ursache als Basis der Therapie

Für die CMD gibt es eine ganze Reihe von möglichen Ursachen, sie reichen von genetischen oder hormonellen Faktoren, über Entwicklungs- und Haltungsstörungen bis hin zu Zähneknirschen oder -beißen, Nachwirkungen von Unfällen und psychischen Einflüssen (Streß, Schlafstörungen, Depression). Deshalb ist die Basis einer nachhaltigen Therapie die eingehende Analyse der auslösenden Ursache. Denn Spannungsstörungen durch Zähneknirschen oder -beißen müssen natürlich anders behandelt werden als Haltungsstörungen.

Häufiger Auslöser nächtliches Zähneknirschen oder -beißen

Knirschen oder Beißen gilt als häufiger Auslöser. In der Praxis habe ich bei der Behandlung gute Erfahrungen gesammelt. Wie bei vielen anderen Erkrankungen und Fehlfunktionen kann auch hier die Faszie der Schlüssel sein, denn gerade im Kopfbereich kann eine verklebte Faszie sehr viele Symptome auslösen. Oft wird die Behandlung von den Menschen auch schon nach dem ersten Mal als große Erleichterung oder Befreiung empfunden. In der alternativen Medizin wird der Faszie eine Verbindung zur Psyche und den tieferen Schichten unseres Wesens nachgesagt. Insofern könnte eine nicht mehr funktionierende Faszie Auswirkungen in verschiedenen Bereichen haben, unterschiedliche Symptome wären nicht verwunderlich.

 

Scroll to Top