Kevin Dierner

Burnout-Syndrom

Körperliche und psychische Überlastung ist in der heutigen Zeit keine Seltenheit mehr, eine wachsende Anzahl leidet in Deutschland am Burnout-Syndrom. Ursachen sind meist zu hohe Anforderungen, z.B. am Arbeitsplatz oder psychische Probleme, die nicht angemessen bewältigt und verarbeitet werden können. Grundsätzlich kann es jeden treffen, eine Häufung findet man aber bei Personen in helfenden Berufen.

 

Langsame Entwicklung

Typisch ist die langsame Entwicklung. Oft beginnt sie mit idealistischer Begeisterung und führt nach frustrierenden Erlebnissen zu Desillusionierung und Apathie, psychosomatischen Erkrankungen und Ausgebranntsein. Dieser Prozeß kann Jahre andauern. Die Hauptsymptome sind mit Erschöpfung und reduzierter Leistungsfähigkeit doch sehr unspezifisch. Manchmal merken Betroffene lange nicht, daß mit Ihnen etwas nicht stimmt.

 

Verschiedene Therapieansätze

Die Abgrenzung zur Depression ist oft sehr schwierig, daher werden viele Patienten mit Antidepressiva behandelt. Da die medikamentöse Behandlung mit Antidepressiva zahlreiche negative Nebenwirkungen zur Folge haben kann, suchen immer mehr Menschen nach natürlichen Heilungsverfahren. Aus meiner Sicht sehr sinnvolle Ansätze, die auch von vielen Ärzten vertreten werden, sind die Analyse und gegebenenfalls Umstellung der Ernährung, die Zufuhr von Mikronährstoffen und Sport. In meiner Praxis habe ich beobachtet daß manche Betroffene zu wenig Abgrenzung zu ihrer Umwelt zeigen, während Andere sich zu stark abgrenzen. Das kann ein Therapieansatz sein, ebenso wie die Arbeit an einem gesundem Selbstbild oder dem richtigen Verhältnis von Bedürfnissen und Wünschen.

 

Ganzheitliche Therapie

Mein Therapieansatz hat sich über viele Jahre durch die Beschäftigung mit Betroffenen und verschiedenen Therapieformen entwickelt. Ein Patentrezept gibt es hierfür nicht, jedes Therapiekonzept wird von mir neu entwickelt und individuell auf die Person zugeschnitten und angepasst. Dabei gilt es zu ermitteln, wo der Quellkonflikt des Patienten zu finden ist. Warum ist der Mensch überfordert? Sind tatsächlich die Anforderungen zu hoch oder kann er nur nicht sein volles Potential abrufen? Wo liegen die Hemmschwellen und wie kann man sie beseitigen? Diese Fragen sind meiner Meinung nach die Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie.

 

Erarbeitung eines stabilen Konzepts

Auf dieser Basis kann ich anschließend mit dem Menschen ein tragfähiges Konzept erarbeiten, das ihn im Alltag fördert und verhindert, daß er in alte Muster zurückrutscht. Dazu kann auch das Aufstellen eines Trainingsplans oder die Einführung in verschiedene Entspannungstechniken gehören. Auch hier geht es natürlich darum zu ermitteln, was für die einzelne Person funktioniert, wo ihre Vorlieben sind. Gerne arbeite ich an diesem Punkt auch mit den behandelnden Ärzten zusammen.

Scroll to Top